So gewinnst du mehr Energie

Bei allem, was du tust, hast du die Wahl: Gewinnst du Energie – oder verlierst du sie? Anstrengung oder Entspannung. Energie raushauen oder auftanken.

 


Du verlierst im Alltag Energie, wenn du …

 

… die Dinge sehr wichtig nimmst.


Wenn du kleine Themen zu wichtig nimmst, verlierst du Energie. Oder wenn ein Mitarbeiter einen kleinen Fehler macht. Du bittest ihn zum Gespräch und machst ein Drama draus, statt ihm einen lockeren Spruch zu präsentieren. Er hat aus seinem Fehler ohnehin gelernt. Und du verbrauchst Energie und Zeit. Warum, kannst du Dinge nicht leicht nehmen?


… alles kontrollieren willst.


Du hast eine schwierige Aufgabe an Jemanden anderen abgeben können und eigentlich freie Zeit oder Zeit für andere Dinge gewonnen. Aber du kannst nicht loslassen. Du kontrollierst penibel genau, ob es voran geht. Und wenn es heißt, die Aufgabe ist erledigt, dann prüfst du, ob das Ergebnis stimmt. Am Ende vergeudest du deine Energie und raubst auch anderen welche. Loslassen können und Vertrauen haben, wäre hier die Lösung.


… es allen (außer dir selbst) recht machen möchtest.

 

Du gibst alles dran, zur Not auch dich selbst, um deine Kunden oder Geschäftspartner mehr als zufrieden zu stellen, sie mit dem Ergebnis zu überraschen. Ein positives Feedback ist alles für dich. Auch wenn du selbst dann zu erschöpft bist, um dich darüber noch freuen zu können. Oder du bist zu beschäftigt. Mit den Gedanken schon wieder beim nächsten Auftrag, einem Mitarbeitergespräch oder auf dem Weg zu einem Meeting. Und du denkst oft: Alle wollen was. Ist das wirklich so? Oder ist es nicht eher so, dass du deinen Anspruch an dich selbst so hoch ansetzt?


… Angst hast.


Ängste können dich komplett lähmen und dir im wahrsten Sinne des Wortes die Luft rauslassen. Was auch immer dir Angst macht. Die Begegnung mit dem querulanten Mitarbeiter, deine finanzielle Situation oder eine bevorstehende Steuerprüfung. Deine Energie verpufft in deiner Angst und für andere Dinge fehlt sie dir. Wenn Angst dich begleitet, dann zieht das viel Kraft. Vor deinen Mitarbeitern und Kunden willst du diese Angst dann auch noch verbergen. Was zusätzlich Energie raubt.


… zu viel an die Zukunft denkst.

 

Leben im Hier und Jetzt. Denkst du auch, das ist leichter gesagt als getan? Fragst du dich auch, ob du im Alter gesund sein wirst oder genug Geld haben, für ein gutes Leben. Macht dir die politische Situation Sorgen oder fragst du dich, ob deine Firma überlebt? Das Wälzen von Gedanken raubt dir wichtige Tatkraft. Natürlich bestimmen wir mit dem Tun von heute zum Teil, wie wir in Zukunft leben. Aber so viel darüber nachdenken und diese Gedanken vielleicht noch mit Ängsten zu blockieren, schmälert deine Energie fürs Jetzt. Jetzt machen und nicht allzu viel an später denken, bringt mehr als über ungelegte Eier zu grübeln.


… zu viele Energieräuber an dich ran lässt.

 

Wenn es dir nicht gelingt, NEIN oder Stop zu sagen. Wenn du unklar wirst und zu viele Kompromisse eingehst. Energieräuber sind beispielsweise auch Ärger, Wut oder Zorn. Energieräuber sind auch Menschen, die immer mehr von dir wollen. Sie sehen nicht, dass du gerade keine Zeit hast und eigentlich gehen willst. Dein nächster dringender Termin ist für sie unwichtig. Weil es so viel dringender ist, dass sie dir von Kleinigkeiten erzählen. Um die du dich weder kümmern kannst, noch willst, noch musst. Weil sie sich zum Teil von selbst erledigen.

Du gewinnst im Alltag Energie, wenn du …

 

… die Dinge nicht zu ernst nimmst.


Nimm Dinge leicht, die leicht zu nehmen sind. Verschwende nicht zu viel deiner Zeit mit Abwägungen und Zweifel. Lass auch mal den Zufall entscheiden. Oft sind Zufälle sehr bereichernd und energiespendend. Wann hast du das letzte Mal etwas gewonnen oder verloren, dadurch, dass du etwas einfach hast laufen lassen. Es hat sich entwickelt. Und ist gut geworden so wie es jetzt ist.

… weniger analysierst und dafür mehr annehmen kannst, was ist.


Musst du immer wissen, warum Dinge sind wie sie sind? Analysierst du auch alles, bevor du etwas akzeptieren oder ablehnen kannst? Denk an die Liebe auf den ersten Blick. Wie energiespendend ist das Verliebt sein. Selbst wenn es nur einseitig ist und nur einer zufällige Begegnungen arrangiert, in denen gar nichts passiert. Er schwebt nahezu davon, so leicht und energiegeladen ist er dann. Verlieben kann man sich auch in eine Projektidee. Einfach mal annehmen, ohne im Vorfeld zu viel drüber nachzudenken und den Spirit eines Gedankens oder auch eines Events wirken lassen. Die Energie mitnehmen!

… schwierige Situationen weiter fließen lässt.


Schwierige Situationen kennt jeder von uns. Die werden schon durch die Verantwortung für Menschen und Sachwerte geschaffen. Immer der Gedanke, wenn ich das mache, wie wirkt sich das auf die Mitarbeiter aus. Investiere ich und ein Projekt bricht weg, wie soll das gut gehen? Stell dir vor, du lässt einfach alles fließen und siehst am Ende, dass es funktioniert. Kleine Stauungen können sich selbst entladen oder zu kreativen Lösungen führen. Schwierige Situationen schweißen oft zusammen und bilden Neues. Aus dem Gemeinsamen wird Kraft geschöpft. Der Zusammenhalt gibt Energie und Zuversicht.

… dir selbst und anderen nichts beweisen möchtest.


Wem musst du was beweisen? Weder dir, noch anderen. Du kannst es! Das hast du schon längst gezeigt und da zweifelt auch keiner dran. Außer du? Nein! Du auch nicht. Freu dich an dem was dir gelingt und nimm dir dort die Energie mit, die das frei setzt.
Kennst du den psychologischen Trick mit dem „Ich muss!“ und „Ich bin neugierig!“? Müssen blockiert uns. Wer sich sagt, ich muss das schaffen, der quält sich durch. Die Neugierde gibt uns den Schub! Motiviert uns! Wer sich sagt, ich will das schaffen, der kämpft. Auch wenn am Ende dasselbe Ergebnis steht, ist es für den Einen das Ende einer Qual und für den Anderen ein Sieg. Der eine hat Energie verloren und der andere geht gestärkt hervor. Sei der Sieger!

… weißt, dass du gut bist und dich magst und liebst, so wie du bist.


Selbstliebe und Achtsamkeit sind die Themen der Zeit. Und sie machen vor Unternehmern nicht halt. Du bist gut so wie du bist. Sei authentisch! Wer sich verstellt und ein Schauspiel abliefert, der muss das durchziehen. Und für wen? Um von Menschen gemocht und anerkannt zu werden, auf die er selbst gar keinen großen Wert legt.
Sei dir bewusst, dass du gut bist. Mag dich. Dann kommen Menschen und Aufgaben zu dir, die zu dir passen. Und die dich erfüllen und bereichern. Dir Energie geben.

… dir Techniken aneignest, die dir Energie spenden.


Mit diesen Techniken meine ich nicht den dritten Espresso vor 8 Uhr morgens. Es gibt viele kleine Dinge, die schnell Energie bringen. Energie, die sich nutzen lässt und die nicht schneller verfliegt, als sie gewonnen wurde. Vergiss Traubenzucker, Schokoriegel und Kaffee! Powernapping, Erfrischungsgetränke, ausgewogene Snacks und frische Luft sind viel bessere Mittel, um Energie zu gewinnen. Übrigens, wirken Freude, Spontanität, Abstand zu den Dingen und immer wieder mal eine Auszeit zu nehmen wahre Wunder.

Du entscheidest also, ob du Energie gewinnst oder verlierst. Mit der Kraft deiner Aufmerksamkeit und deinem Gespür für dich selbst.

Was wählst du für dich? Du könntest diese Woche beispielsweise spielerischer an alles herangehen – unabhängig davon, was du machst. Das Schöne dabei: Erfolg, Klarheit und Lebensfreude fließen dann wesentlich besser.

Johannes Stark
Dein Business-Flow

 
www.starkdynamisch.com
info@starkdynamisch.com

Instagram: johannes.stark

Facebook: Johannes Stark

Youtube: Johannes Stark

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bosezky Werner (Montag, 04 November 2019 07:30)

    Danke für diese tollen und doch so einfachen Tipps
    hoffe ich werde viel davon umsetzen können

    danke für deine Hilfe

    liebe Grüße und alles Gute für dich

  • #2

    Ursula Bucher (Montag, 04 November 2019 12:19)

    Danke Dir Johannes. Alles Liebe und Gute wünsche ich Dir und grüsse Dich herzlich...