Immer mehr Infektionen - das Zahlenspiel der "Wirrologen". #corona

Jeden Tag werden neue Rekorde bei den angeblichen Infektionszahlen gemeldet. Diese werden absichtlich nicht in Relation, um den Eindruck einer umsichgreifenden Pandemie aufrechtzuerhalten.

 

Sind diese Spielchen ehrlich? Mach dir selbst ein Bild!

 

Was passiert, wenn man die Radarkontrollen auf der Straße verdoppelt?
Verdoppelt die Polizei die Anzahl ihrer Radarkontrollen, wird sich die Anzahl der Geschwindigkeitsübertretungen verdoppeln.

Niemand käme auf die Idee, die Zahl der zu schnell fahrenden Autofahrer habe sich verdoppelt. Genau diese Logik steckt allerdings in den sich täglich überschlagenden Meldungen von Höchstständen der Infektionszahlen und der sich rasant entwickelten Pandemie.

Immer neue Höchststände bei den Neuinfektionen.

 

Diese Meldungen gehen jeden Morgen als Pushnachricht in die Welt. Die deutsche Bundeskanzlerin drohte bereits mit dem Anziehen der Zügel. Also, einer weiteren oder erneuten Verschärfung, der die Grundrechte einschränkenden Maßnahmen.

Bis 28. August wurden in Österreich über 1,1 Millionen Menschen getestet. Hat man das jemals zuvor bei einer Grippe so betrieben?

Im Jahr 2016/17 gab es in Österreich rund 4.500 Grippe-Tote. In Deutschland liegt dieser Wert bei 25.000. Deutschland hat rund 83 Mill. Einwohner. - Österreich rund 8,8 Millionen.
Bis September 2020 zählt Österreich rund 700 Corona-Sterbefälle. Wobei nicht differenziert wird, ob der Patient mit oder wegen Corona gestorben ist.

Selten erwähnt wird in diesen Panikmeldungen, dass der Anstieg der Neuinfektionen – korrekt wäre hier der Ausdruck: Positive Tests ausschließlich auf das zahlenmäßige Ausweiten der Test zurückzuführen ist.

In der Kalender-Woche 33 wurde in Deutschland die Anzahl der Testungen laut RKI noch einmal um 150. 000 erhöht auf nun 875.000. In der Woche 37 wurden die Testungen bei gesunden Personen nochmals auf 1.200.000 erhöht (pro Woche). In Großbritannien sind es gar 3,5 Millionen pro Woche. Das gab es in der Geschichte noch nie.


Selten Erwähnung findet auch, dass der Anteil positiver Nachweise unter allen durchgeführten Test, annähernd konstant bei 1 Prozent liegt. Auch dass der Anteil derer, die positiv getestet, dann tatsächlich Symptome zu beklagen haben, sehr gering ist (0,1 %), wird nicht berichtet, weil es bei dem Verwirrspiel nur stören könnt.

Auf den Intensivstationen in Österreich lagen bis Ende August 30 positiv getestete Menschen. Mitte September waren es 270. Auch diese Zahlen, der durchgeführten Tests und die der Intensivpatienten finden sich in den Lageberichten des RKI, werden aber von den Politikern weitgehend ignoriert, da diese Zahl sehr gering ist.

 

Ende August 2020 befinden sich von 83.000.000 Deutschen, 241 in intensivmedizinischer Behandlung wegen Covid-19. Das entspricht 0,0029 Prozent.

Sind die Tests verlässlich?

Und natürlich wird auch die allem zugrundeliegende Problematik der eingeschränkten Verlässlichkeit der PCR-Tests nicht angesprochen, deren Fehlermarge großer ist, als der Anteil der positiv Getesteten und die selbst nach Herstellerangaben – lesen Sie die Packungsbeilagen - keinen sicheren Rückschluss auf das Vorhandensein eines Virus zulassen.

Allein mit dem Durchführen an mehr Tests wird man immer mehr Infizierte erhalten. Was, wie gesagt, überhaupt nichts über die tatsächliche Verbreitung des Virus oder der Krankheit Covit-19 aussagt.

Was soll also die Panikmache mit den Zahlenspielen?

Ganz offensichtlich geht es darum, die vermutlich zu keinem Zeitpunkt angemessenen Maßnahmen immer weiter fortzuführen und darum, die von diesen Maßnahmen verursachten katastrophalen wirtschaftlichen und sozialen Folgen auf das Virus zu schieben.

Mann könnte über das Theater lachen.

Etwa, wenn sich Politiker mit dem Ellenbogencheck oder mit dem indischen Namaste-Gesten begrüßen.

Die Welt wird für dumm verkauft und das Leben von Millionen Menschen ruiniert. Gerade das der Kinder und älteren Menschen, deren Schutz es den Regierungen vor allem geht.

 

Quelle: RT-Deutsch:
https://www.youtube.com/watch?v=uqqbdeO8hMM

Sehr umfangreicher Überblick

 

In diesem Video gibt Frau Prof. Dr. Karina Reiss eine Übersicht zu den Testungen. Dieses Video erkärt die Probleme mit den Zahlen und die Hintergründe. Wie du siehst, solche Informationen werden in sehr großem Umfang zensuriert. Auch dieses wurde gelöscht.

Diese Aussage eines hochrangigen Politiker verwundert schon nicht mehr.

 

"Der Widerstand gegen Veränderung wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt durchbringen."

 

Wolfgang Schäuble:

Deutscher Bundestagspräsident und Ex-Finanzminister sowie Innenminister sieht Corona als Chance.

Information der US-Seuchenschutzbehörde bringt Wahrheit/Klarheit ans Licht!


Im wöchentlichen Update teilte die CDC über das National Health Institute mit, dass laut neuesten Erkenntnissen lediglich 6 Prozent aller (rund 165.000) an Covid-19 in den Vereinigten Staaten in dem Zeitraum zwischen dem 1. Februar und dem 22. August verstorbenen Patienten AN dem Virus SARS-CoV-2 selbst verstorben seien – der Rest sei also lediglich MIT dem Virus, teils aufgrund des hohen Alters oder wegen Vorerkrankungen, verstorben.

 

Ein Anteil von 94 Prozent unter den in den USA Verstorbenen habe im Durchschnitt unter 2,6 zusätzlichen Vorerkrankungen, nicht selten schwerwiegend, gelitten, wie es seitens der CDC hieß. Kein Wunder, dass die Publikation bis ins Weiße Haus hinein für Aufsehen sorgt.

Corona: Nur Fehlalarm?

Ein Talk Spezial mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi

 

Zwischen Maskenpflicht, Impfstoff und einer gespaltenen Gesellschaft. Vier Monate nach seinem ersten Interview zieht der renommierte Wissenschaftler Prof. Dr. Sucharit Bhakdi seine Corona-Zwischenbilanz. Hier findest du das gesamte Gespräch:

https://www.servustv.com/videos/aa-254xqgtzh2112/

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Michael (Montag, 31 August 2020 10:36)

    Danke, lieber Johannes, für deine klaren Worte und deine positiven Tipps mit der "Krise" umzugehen.

    Tatsächlich ist die Krise eine politische Krise wie zuvor die sogenannte "Euro-Krise", die "Flüchtlingskrise", der "Brexit" und jetzt die selbst gemachte "Wirtschaftskrise" mit 40% der Arbeitenden entweder arbeitslos bzw. in Kurzarbeit.

    Der beste Weg aus der Krise ist, Selbstverantwortung zu übernehmen. Und nicht auf die Politik zu hoffen.

    Alles Gute

    Michael