Problemlösung – in einfachen Schritten. Lösungen und Möglichkeiten erkennen und integrieren. #problemlösung

Neue Möglichkeiten im gewohnten Umfeld zu sehen, kann zur echten Herausforderung werden. Vor allem, wenn bisher alles wie am Schnürchen lief. Mit veränderten Komponenten umzugehen, erfordert eine offene Sichtweise die neues zulassen kann. Höchste Zeit, die Türen zu öffnen. Etwas weniger Speed und eine klare innere Haltung können dir dabei helfen.

 

Von Marion Kindl und Johannes Stark:

Wie viele verschiedene Bananensorten kennst du? In den meisten Lebensmittelgeschäften finden wir eine bis maximal zwei Sorten. Hättest du gedacht, dass es weltweit über 1.000 Bananensorten gibt? Und wie viele verschiedene Apfelsorten kennst du? Es sind wahrscheinlich circa fünf bis zehn, stimmt’s? Aber weltweit gibt es über 20.000 Apfelsorten. Keine Sorge, dass hier wird kein Spaziergang durch die Obstabteilung. Vielmehr möchte ich dich mit diesem Artikel zu einer Sichtweise einladen, die deine Wahrnehmung für eine Vielzahl an Möglichkeiten erweitern und dich in deiner Ausrichtung stärken kann.

Immer noch mehr Speed! Kann das gut gehen?

Interessant ist, was es mit uns macht, wenn das Angebot z. Bsp. Bananen oder Äpfel, um bei dem Beispiel zu bleiben, auf ein Minimum beschränkt ist? Zum einen zeigt es uns, wie eingeschränkt wir mittlerweile größtenteils konsumieren. Und zum anderen stellt sich hier die Frage, welchen Vorteil haben wir dabei für uns gewonnen, dass wir uns damit zufriedengeben? Warum also schränken wir uns freiwillig ein? Einer der Gründe für dieses Verhalten könnte sein, dass wir Zeit gewinnen. Wir nehmen Speed auf, werden schnell. Blitzschnell. Das kann in bestimmten Situationen durchaus zum Vorteil sein, jedenfalls solange wir uns auf gewohntem Terrain befinden. Wenn es holprig wird, kann es gut sein, dass wir mit weniger Gas mehr sehen.


Wie viele Möglichkeiten siehst du?

Bananen und Äpfel sind ein simples Beispiel, aber wir haben uns mittlerweile in vielen Bereichen daran gewöhnt, dass wir keine weiteren Möglichkeiten, als die bestehenden, in Betracht ziehen. Die angewöhnten Verhaltensweisen prägen sich im Laufe der Zeit ein, sie schmälern unsere Denk - und Sichtweise und hinterlassen in weiterer Folge weitreichende Spuren in unsere Gesellschaft.

Hohes Tempo: Darum sehen wir oft keine anderen Möglichkeiten.

Das Tempo der letzten fünfzig Jahre hat uns als Gesellschaft in eine noch nie dagewesene Geschwindigkeit katapultiert. Der Preis ist hoch. Warum? Um dem Tempo standzuhalten, neigen wir leichter dazu Gewohntes weniger bis gar nicht zu überprüfen. Ein installierter Automatismus stellt sich ein, der leider viel zu oft andere Möglichkeiten erst gar nicht sichtbar werden lässt, diese gänzlich ausschließt, oder, wenn überhaupt, dann nur zögerlich in Betracht zieht. Oft zeigt sich das in überstürzten oder wenig sinnvollen Aktionen.
Beim Denken ist es sehr ähnlich. Wir denken meist in engen, eingefahrenen Bahnen und fokussieren uns dabei auf die Erfahrungen der Vergangenheit.

So schärfst du deinen Fokus.

Nur was, wenn sich bisherige Komponenten ändern, in einer Weise die wir nicht geplant haben? Wenn wir uns plötzlich mit gänzlich anderen Faktoren beschäftigen müssen? Wenn wir feststellen, dass wir mit der bisherigen Routine nicht mehr weiterkommen? Wenn bisheriges Handeln nur unter gewohnten bisherigen Voraussetzungen funktioniert hat und jetzt seine Gültigkeit zunehmend oder sogar gänzlich verliert?
Neulich war ich bei einem Termin in der Schweiz. Die Adresse war für mich neu, das heißt, ich war von vornherein besonders aufmerksam um die Ausfahrten nicht zu verpassen, die Geschwindigkeitsbeschränkungen genau einzuhalten, da es in der Schweiz keine Überschreitung-Toleranz gibt. Kurz gesagt, es stellte sich bei mir eine ganz andere Fahrweise ein, als bei den gewohnten Strecken.

Die meisten kennen diese oder eine ähnliche Situation.
Wir fahren bereits etwas früher los, beschäftigen uns im Vorfeld mit dem Streckverlauf, aktivieren das Navigationsgerät um die unbekannte Strecke mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten bestmöglich zu bewältigen.

Kannst du das auch von dir sagen?

Ganz egal, wenn sich Neuland auftut und unbekanntes Terrain auftaucht, drosseln wir zu allererst die Geschwindigkeit herunter.
Im Leben kommen wir immer wieder mit uns unbekanntem Terrain in Berührung.
Wir sind aufgefordert genau hinzuschauen, mit wem oder was wir es jetzt zu tun haben. Veränderung ist kein Synonym für schlechter. Es gilt vielmehr einen Orientierungssinn zu entwickeln, bisherige Standpunkte zu überprüfen, um den anstehenden Herausforderungen angemessen zu begegnen. Es gehört zum Leben, sich auf Veränderungen einzustellen.

Bist jemand der neuen Möglichkeiten die Türe öffnet?

Was machst du, wenn du in oder mit deinem Unternehmen vor Herausforderungen oder dynamischen Prozessen stehst? Wie viele Möglichkeiten siehst du dann? Eine oder zwei? Geh davon aus, dass es viel mehr davon gibt.

Wenn du es zulassen kannst, werden sich neue und bessere Möglichkeiten zeigen. Wie?


●    Denke weit.
●    Denke groß.
●    Denke unüblich.
●    Lass Ungewöhnliches zu.

Die besten Voraussetzungen für diese Ansätze kannst nur du für dich schaffen. Ja, du kannst eine gesunde Haltung einnehmen, ganz egal wie die äußeren Umstände sich zeigen. Zum Beispiel, indem du eine förderliche Einstellung zu dir pflegst. Gedanken Hygiene und Disziplin betreibst. Schaffe weitgehend die Voraussetzungen, dass du klar und handlungsfähig bleibst. Lass dich nicht beirren und mitreisen von den Strömungen im Minuten Takt. Es geht darum, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten jetzt gefragt sind.

So schaffst du Raum.

Damit sich neue Möglichkeiten auftun können, braucht es Geduld und bis dahin tun wir gut daran die kostbare Fähigkeit zu entwickeln, mit offenen Fragen über kurz oder lang leben zu können. Das ist eine neue Disziplin welche unsere Gesellschaft zum größten Teil verlernt hat. Wir wollen zum Zeitpunkt der Frage bereits eine Antwort. Doch Möglichkeiten tun sich auf, wenn der Raum dazu da ist. Und diesen kannst du schaffen, indem du präsent und hellwach bist. Durch Abstand und die nötige Vogelperspektive können neue Möglichkeiten in dein Sichtfeld rücken. Ressourcen mobilisieren sich mit deiner Bereitschaft.

Lohnende Pausen erhöhen die Leistungsfähigkeit.

Was kannst du tun, um Raum zu schaffen, um in die Vogelperspektive zu kommen? Es braucht lohnende Pausen. Der Vogel muss aus dem Nest fliegen, um eine Perspektive zu entwickeln. Das fällt ihm leicht, weil es sein Naturell ist. Unser Naturell ist es, ein gesundes Verhältnis zwischen Tun und nicht Tun zu schaffen.
Wie wichtig es ist, einmal ganz bewusst nichts zu tun, einfach zu beobachten und zur Ruhe zu kommen, das zeigen zwischenzeitlich auch aufwendige Forschungsprojekte. Das nichts-tuerische Verhalten hat durchaus seine Berechtigung und lohnt sich am Ende sogar, wie ein Experiment mit einer Baufirma gezeigt hat. Neben Übungen wurde nach eineinhalbstündiger Betätigung eine fünfzehnminütige Pause eingehalten. Das Ergebnis, die Unfallrate hatte sich drastisch reduziert. Die Bauarbeiter waren nachweislich leistungsfähiger und der Bau konnte zur großen Verwunderung der Baufirma um einen Monat früher fertiggestellt werden. (Quelle: Kerngesund mit der Kraft des Waldes. Servus Verlag)

Größe entwickeln.

Unternehmer, Selbstständige und Führungsleute entfalten ihre Größe, wenn sie bereit sind, unsichere Pfade zu beschreiten und Schritt für Schritt vorwärtszugehen.
Der große Gegner in diesem Spiel ist unser Verstand, der ausschließlich aus der Vergangenheit und den immer gleichen Mustern schöpft und sich dabei oft im Kreis dreht. Dabei ist die Botschaft von Veränderung nicht schlecht. Es bedarf Veränderungen, ohne sie kann nichts neues entstehen. Im Rückblick wissen wir, dass wir an Veränderungen wachsen und eine Größe entwickeln, die wir im gleichbleibenden Zustand nie entwickeln könnten. Es ist die Lücke zwischen dem alten und dem neuen, das sich noch nicht zeigt, mit welcher der Verstand seine Probleme hat.

Das ist perfekt! Öffnet die Tore!

Unsicherheit ist etwas Gutes. Sie holt uns aus der Komfortzone, sie stellt Fragen und fordert uns auf Standpunkte zu überprüfen. Sie bringt uns an den Punkt, an dem wahre Kreativität zu fließen beginnt. Durch sie kommen neue Möglichkeiten oft erst zum Vorschein. Sie bringt Kreativität und innovative Lösungen, sie schafft Raum und kann Beschränkung auflösen. Öffne die Türen für neue Möglichkeiten. Nutze die Chancen der Zeit und meistere sie!
Es kann viel zum Vorschein kommen, wenn du die Türen öffnest!

Was bedeutet das konkret?

Die große Herausforderung der Stunde liegt sicher darin, neue Möglichkeiten sichtbar werden zu lassen. Wenn Plan B zu kurz greift, sind wir aufgefordert kritisch und offen zu sein für neue aktuelle Antworten die uns vorwärtsbringen. Es ist Zeit uns ehrlich zu konfrontieren, damit sich neue Möglichkeiten auftun können.

Möchtest du mehr Klarheit, Freiheit und deinen Erfolg trainieren?

 

Hol dir hier die neuesten Power-Tipps - natürlich kostenfrei. (Klick hier!)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0