bist du gesund

Welcher von denen bist du?

 

Es waren einmal drei Holzarbeiter, deren Lastwagen mitten im Wald bis zu den Achsen im Schlamm versank. Wie versteinert saßen sie in ihrem Führerhaus. Der erste schlug wütend auf das Lenkrad und fluchte. Der zweite sprang aus dem Lastwagen, legte sich unter einen Baum in den Schatten und sagte, er wolle sich ein wenig ausruhen, bis jemand vorbeikäme. Der dritte nahm eine Axt und eine Säge und schnitt Äste zurecht. Diese legte er unter die Räder. Nach einer Stunde konnten sie weiterfahren.

 

 
Was ist gesund und wann wird es krank?

 

 

Gesundheit ist laut Weltgesundheitsorganisation „ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens“. Hast du das? Gesundheit ist das zentrale Thema. Ein Unternehmen ist gesund oder krank, ein Mensch, eine Gruppe, ein System, ein Land, die Natur, die Welt ebenso. Ein Rundumblick zum Thema hier in den aktuellen Power-Texten.

Bist du gesund? Ein Mensch ist gesund, wenn er körperlich mehr leisten kann, als er benötigt. Wenn er zum Beispiel die Stiege in den dritten Stock hinaufläuft, ohne vor Atemnot umzukippen. (Krank im Kopf ist es hingegen, wenn man jedes Mal den Fahrstuhl benutzt oder wegen jedem Käse ins Auto steigt und dann abends noch ins Fitnessstudio „fährt“.) Gesund ist es, wenn man sich mit sich und seinem Körper wohlfühlt – unabhängig davon, was die Gewichtsanzeige auf der Waage sagt.

 

Gesundheit fängt an, wenn man seinen Körper nutzt und einsetzt. Tun wir das nicht, baut er ab wie ein Baum im Wald, der am Boden liegt und verrottet. Unser Körper und alles in der Natur ist so gestaltet, dass alles, was nicht benutzt/gebraucht wird, umgehend abgebaut wird (Muskeln usw.). Gesundheit am Körper beginnt auch dann, wenn man ihm Vitalität (die richtige Ernährung – lebendige Sachen, wie Gemüse, Obst usw. anstatt ihm unter Stress getötete Nahrung wie Fleisch in der Massentierhaltung gibt). Ein vitaler Körper möchte auch trainiert werden – stimmige Bewegung und Entspannung ist das absolute Muss für ihn.

 

Kein Kachelofen der Welt funktioniert, wenn man davor sitzt und wartet. Du musst dem Kachelofen Holz und Feuer geben, dann gibt er dir Wärme. So einfach ist das. Nehmen kommt immer noch von geben und das wird immer so bleiben. Krank wird ein Körper, ein System, eine Gemeinschaft, eine Firma dann, wenn deren Menschen mehr nehmen wollen, als sie geben. Genau dann wird die Grenze der Gesundheit überschritten.

 

Was hält (d)ein Unternehmen aus? Wird es krank, wenn es einige Umsätze verliert oder eine massive Trockenzeit erlebt oder hält es etwas aus? Erschreckend ist es oft, wenn Betriebe wegen eines Umsatzrückganges von 4 Prozent in den Konkurs schlittern. Ist das Gesund?

 

Alles in der Natur strebt nach Gesundheit.

Es gibt Millionen von unterschiedlichen Pflanzen- und Tierarten auf unserem Planet. Wir Menschen sind eine davon. Und alle diese Arten unterliegen dem Naturgesetz Gesundheit. Aber kein Wesen hat solche Schwierigkeiten mit dem Thema wie der Mensch. Das zeigt sich am eigenen Körper, im Berufsleben, in den Unternehmen, in der Umwelt, an unserem Planeten. Wenn wir unseren Verbrauch an natürlichen Ressourcen (nehmen statt geben) weiterhin beibehalten, braucht die Menschheit bis zum Jahr 2035 eine zusätzliche Erde. (Hey, bis dahin sind es noch 22 Jahre!) Haupttreiber dieser Entwicklung sind die USA, Europa und China. Ist das gesund?

 

 

Deutschland ist „gesund“,

 

 

ist der europäische Wirtschaftsmotor? Stimmt das? Deutschland spielt derzeit die wirtschaftliche Hauptrolle in Europa. Doch: Wo viel Glanz ist, da ist auch viel Schatten – ein Naturgesetz. Dieser Glanz gründet in diesem Fall neben hohen Exporten auf einem riesigen Billiglohn-Bereich (6,55 Millionen Deutsche – über 20 Prozent der Beschäftigten – arbeiten für Billiglöhne von weniger als 9 Euro brutto pro Stunde). Viele Arbeitnehmer können ohne zusätzliches Hartz IV nicht überleben. Wie man sieht, hat das ständige Wirtschaftswachstum einen ziemlich hohen Preis. Ist das gesund?

 Jetzt ist Kroatien in der EU und das Hauptaugenmerk dessen Präsident laut eines Interviews ist: „Mehr rausholen, als sie einzahlen.“ Wow, so funktioniert, keine Gemeinschaft, keine Familie, keine Firma, nichts in der Natur.

 

 
Kannst du das für dich beantworten?

 

 

Ab wann ist eine Pflanze, ein Baum, dein Unternehmen ausgewachsen? Ab wann ist es genug? Ab wann wird eine Schwelle überschritten? Wird genug gegeben, oder nur genommen – immer mehr? Sind deine Wurzeln gestärkt? Diese Fragen sollten wir für uns persönlich, für unsere Familie und auch in unseren Unternehmen stellen – auch in Hinblick auf ökologische Belange. Unser massiver Gegenspieler heißt auch hier: unsere GIER nach immer mehr. Kein Baum wächst in den Himmel – viele in der Wirtschaft wollen das aber immer noch.