hast du Druck?

Siehst du die zwei Pferde rechts unten im Bild?

 Sie warten nicht, verkrampfen sich nicht, sie sind da und tun, was zu tun ist. Sie grasen auf der Wiese, solange sie der Bauer dort lässt. Die Wiesen hier auf 1.400 Metern Seehöhe haben übrigens eine ganz besondere Atmosphäre. Ja, ich weiß, was du jetzt denkst: Du bist ja kein Pferd und kannst auch nicht leben wie sie. Stimmt, du bist ein Mensch mit Zielen, Wünschen und Problemen und hast Stress. Klar. Aber überlege dir mal in einem ruhigen Augenblick, ob es nicht angenehmer wäre, NATÜRLICHER und reibungsloser zu leben. Logisch, nicht wie Pferde, sondern wie die Natur es uns vorlebt – gelassener, präziser, intelligenter, entspannter, bewusster, ruhiger, glücklicher, mit mehr Energie und weniger DRUCK.

 

 

„Ich hätte gern …“

 

 
Ein junger Mann betrat einen Laden. Hinter dem Ladentisch stand ein älterer Herr. "Was verkaufen Sie, mein Herr?“ fragte der junge Mann schnell.

 Der Ältere antwortete freundlich: „Alles, was Sie wollen!" Der junge Mann begann aufzuzählen: "Dann hätte ich gern den Weltfrieden, Wohlstand, das Ende der Rassentrennung, die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau und ..." Da fiel ihm der Alte freundlich ins Wort. "Entschuldigen Sie, junger Mann, sie haben mich falsch verstanden: Wir verkaufen keine Früchte, wir verkaufen den Samen." Den gibt's übrigens auch hier mit diesen Power-Texten :-)

 

 

Natürlich leben – wie man Sog statt Druck erzeugt

 

 
Wie kann ich mit Druck umgehen? Gibt es eine Möglichkeit, Druck umzuwandeln? Wer Druck aufbaut, erzeugt gleichzeitig Gegendruck. Eine Tatsache, die wir oft übersehen. Wie kann man aber dennoch damit umgehen, seine Ziele erreichen und sein Leben meistern? Der Versuch einer Antwort.

 

 

Druck erzeugen wir,

 

 

... wenn wir uns Ziele setzen und diese unbedingt erreichen wollen,
 ... wenn wir Situationen unbedingt lösen wollen,
 ... wenn wir viel denken,
 ... wenn wir zu viel planen,
 ... wenn wir uns Gedanken über die Zukunft/Vergangenheit machen,
 ... wenn wir den Ist-Zustand nicht annehmen können,
 ... wenn wir Situationen nicht akzeptieren,
 ... wenn wir Recht haben wollen,
 ... wenn wir uns durchsetzen wollen,
 ... wenn wir nicht gemäß unserem Naturell leben,
 ... wenn wir Dinge tun, die überhaupt nicht zu uns passen usw. usw.

 

 

Darum können Vögel fliegen und Schiffe segeln?

 

 

Ein Vogel fliegt nicht nur wegen dem Aufwind. Dieser Aufwind erzeugt Unterdruck/Sog, der ihn nach oben zieht – er schwebt, wie von einem unsichtbaren Faden gehalten, in der Luft. Ein Segelflugzeug funktioniert natürlich nach dem gleichen Prinzip und beim Segelschiff ist es sehr ähnlich. Der Wind-Druck erzeugt einen Sog, der das Schiff quasi vorwärts "zieht".

 

Das Prinzip Sog statt Druck ist faszinierend und sollte von uns viel bewusster in der Praxis eingesetzt werden.

 

Wie erzeugt man Sog? Wie zieht man das an, was man möchte? Ganz einfach: Du ziehst dauerhaft Dinge, Situationen, Menschen an – die Frage ist nur, was und welche? Du ziehst nicht an, was du möchtest, was du dir wünschst, du ziehst genau das an, was du … Nein, nicht was du denkst. Du ziehst in dein Leben, was du bist: das, was du ausstrahlst; das, was du lebst. Ja, genau das ziehst du in dein Leben. Das Leben spiegelt dich ununterbrochen – dein Umfeld eins zu eins. Gleiches zieht immer Gleiches an. Sobald du deine Ausstrahlung (dein Bewusstsein), deine Haltung änderst, ändern sich die Gegebenheiten augenblicklich.

 

 

Mitarbeiter ohne Druck führen

 

 

Mitarbeiter brauchen keinen Druck, damit es rund läuft und jede(r) weiß, was zu tun ist. Das Rezept heiß: klare und transparente Spielregeln, die in der Praxis gelebt werden können. Ja, natürlich gehören zu einem guten Spiel auch Konsequenzen. Was passiert, wenn sich Mitspieler nicht an die Regeln halten? Eh logisch. Frage: Wer braucht jetzt noch Druck? Hmmm! Das kann ich nach vielen Jahren aus der Praxis (in Unternehmen, mit Teams) sagen: KEINER.

 

 

Wie kann ich mit Druck von außen umgehen?

 

 

Druck wird oft in unterschiedlicher Frequenz, abwechselnd, oft aber auch gleichzeitig von folgenden Institutionen oder Personen erzeugt: Bank, Finanzamt, Mitbewerber, Kunden, Exfrauen- oder Männer usw.. Druck kann man nur jemanden machen, der ihn annimmt und unter ihm leidet. Wenn dich das nächste Mal jemand unter Druck setzen möchte, dann kannst du Bewusstsein zur Situation entwickeln. Stimmt, dazu braucht es etwas Aufmerksamkeit und auch Zeit. Es ist notwendig, die Dinge mit etwas Abstand zu beobachten und nicht in Gedanken – die nur Angst produzieren – zu ersticken. Dann entstehen Überblick und Klarheit.